Veräppelt!

Es ist soweit. Ich mache das erste Mal bei einem "Blog Event" mit :D

 

Keks unterwegs
 

Zum Thema "Veräppelt" gehen meine soeben gebackenen Bratapfel Muffins ins Rennen.

Das Rezept habe ich mal beim Stöbern auf Küchengötter gefunden und lediglich die Rosinen in Rum weggelassen.

 

Zutaten:

3 EL Rum, 30 g Rosinen, 12 Äpfel (z. B. Cox Orange oder Boskoop), Saft von einer Zitrone, 40 g grob gehackte Mandeln, 1 Vanilleschote, 75 g Butter, 1 Ei (Größe L),  75 g Zucker, 150 ml Milch, Salz, 1/2 TL Zimtpulver, 150 g Mehl, 1 TL Backpulver, Puderzucker zum Bestäuben

 

1 Kugelausstecher, 1 Backblech, 12 Papier-Backförmchen

 

Einen Tag vorher ...

... den Rum erhitzen und die Rosinen damit übergießen. Über Nacht einwirken lassen.

 
Diesen Schritt habe ich wie gesagt weggelassen. Aus dem einfachen Grund, da ich Rosinen überhaupt nicht leiden kann.
 

Weiter geht es...

Von den Äpfeln den "Deckel" abschneiden und mit einem Kugelausstecher* bis auf einen dünnen Rand aushöhlen. Das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch herauskratzen. In die ausgehöhlten Äpfel etwas Zitronensaft geben, um die schnelle Bräunung zu vermeiden. Das herausgekratzte Fruchtfleisch klein schneiden und ebenfalls mit Zitronensaft beträufeln.

 

*Ich besitze keinen Kugelausstecher und habe das Ganze deshalb mit einem Eisportionierer gemacht, ging ganz wunderbar.

 

 

Backofen auf 200° vorheizen.

Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Vanilleschote aufschlitzen, Mark auskratzen. Butter schmelzen. Das Ei mit Zucker, Milch, flüssiger Butter, 1 Prise Salz, Zimt und Vanillemark verrühren.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, darübersieben und locker unterheben. Dann Apfelwürfel, marinierte Rosinen und gehackte Mandeln unter den Muffinsteig heben.

 

Zu guter letzt den Teig in die ausgehöhlten Äpfel füllen. Im heißen Ofen (mittlere Schiene) in 25-30 Min. goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, in Papierförmchen umsetzen und mit Puderzucker bestäubt noch warm servieren.

 

****

Beim nächsten Mal würde ich noch Marzipan mit ins Spiel bringen, da dem Ganzen (wahrscheinlich aufgrund der weggelassenen Rumrosinen...) doch der gewisse Kick fehlte. Trotzdem sehr lecker und sehr schön anzusehen wie ich finde :) Bratapfel und Muffin in einem. Dann noch Vanillesoße dazu und das Schmuddelwetter kann kommen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Persis (Dienstag, 05 November 2013 21:56)

    Ooooh, was freue ich mich, dass Du ausgerechnet bei mir Deine Blog-Event Jungfräulichkeit verlierst *lach* Und dann auch noch mit einem so tollen Rezept! Du glaubst gar nicht, wie gerne ich jetzt einen dieser Muffins hätte.

  • #2

    Anja Herkelmann (Donnerstag, 06 November 2014 09:03)

    Das ist eine schöne Idee mit dem ausgehöhlten Apfel und schmeckt bestimmt wunderbar aromatisch. marzipan kann ich mir dabei auch gut "vorschmecken"... viele grüsse von anja