Ein Backbuch auf Wanderschaft.

 

Ich bekam letztens eine Mail von Rebecca, dass ich von der Warteliste für das Backbuch von Ruth Moschner nachgerückt sei. Jubel, Freude, Heiterkeit. Am Freitag trudelte Ruth also bei mir ein und so habe ich den heutigen Sonntag in der Küche mit Ruth, Kumquats und ganz viel Schokolade verbracht.

 

Die genaue Idee des Wanderbuchs findet ihr hier auf Rebeccas Blog.

 

Ich habe mich für die Quatsch-Torte entschieden, da mich die Kumquats einfach an meinen Korfu-Urlaub im September/Oktober erinnert haben. Denn die Korfioten verkaufen alles mögliche an Produkten (Schnaps, Marmelade, eingelegte Früchte, ...) aus dem kleinen orangenen Obst und gleich nach der Olive ist die Kumquat wohl die dort meistverabeiteste Frucht.

Quatsch-Torte

Zutaten & Zubereitung

 

Zubereitungszeit: 80 Min.

Backzeit 75 Minuten (?)

190 °C (Umluft 170)

Kühlzeit: 30 Min. (?)

 

Teig

150 g kalte Butter

200 g Mehl

50 g ungesüßtes Kakaopulver

1 Prise Salz

2 EL kaltes Wasser

 

Butter klein schneiden und alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten. Dann 2/3 des Teiges kreisrund ausrollen (Durchmeser 26 cm) und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben. Den restlichen Teig zu einer Rolle formen und einen etwa 2 cm hohen Rand legen.

Ich habe immer keine Lust bei dieser Art von Kuchen auf die Ausrollerei und drücke den Teig einfach immer nur am Boden fest, klappt immer wunderbar.


15 Min. bei 190 ° C blindbacken. Danach aus dem Ofen nehmen und Ofen auf 160°C reduzieren.

 

Füllung
150 g Bitterorangenschokolade

6 Kumquats

300 g süße Sahne

40 g ungesüßtes Kakaopulver

175 g Butter

300 g Zucker

4 Eier

 

- Schoki klein hacken

- Kumquats waschen, trocknen und (mit Schale) in Würfel schneiden

- Sahne mit Kakao erhitzen (nicht kochen!) und danach Topf vom Herd nehmen

- Schokostückchen unterrühren und schmelzen lassen

- zum Schluss Kumquats-Würfel unterrühren

- etwas abkühlen lassen

 

- Butter & Zucker 3 Min. schaumig rühren

- Eier dazu und min. 2 Min. weiterrühren

- Schokomasse dazu und weiter rühren

 

Nun die Füllung auf den Boden geben und nochmals 45 Min. im Ofen backen.

Danach den Kuchen KOMPLETT abkühlen lassen, das dauert eine ganze Weile... Laut Rezept sind 30 Minuten Kühlzeit angegeben, das ist meiner Meinung nach aber Quatsch ;)

 

Topping

125 g Creme Double

200 g süße Sahne

1 TL Lebkuchengewürz

2 EL brauner Zucker

 

Ich habe hier statt Creme Double die restlichen 100 g süße Sahne von der Füllung genommen (dort ist ein halber Becher übrig geblieben, wenn man 200g-Becher verwendet).

 

- Creme Double mit Sahne, Lebkuchengewürz & Zucker aufschlagen, bis sie leicht fest wird

- auf dem Kuchen verteilen

 

Deko

4 EL Orangenmarmelade

4 EL Wasser

4 Kumquats

12 Schokoblätter

 

- Marmelade gut mit dem Wasser verrühren und auf das Topping geben.

Ich habe hier das Wasser noch mit etwas Oranlikör ergänzt.


- Kumquats waschen, in Scheiben schneiden und mit den Schokoblättern dekorativ auf der Torte verteilen.

 

Ich habe meine Schokoblätter übrigens selbst mit Blättern aus dem Garten gemacht. Geht ganz wunderbar und sieht meiner Meinung nach viel schicker aus, als gekaufte Schokoblätter :)

 

Zur Backzeit:

Es sind 75 Minuten Backzeit angegeben.

Beim Blindbacken wird allerdings auf die ersten Seiten des Buches verwiesen, wo diverse Basics erklärt werden. Hier sind zum Blindbacken 15 Minuten Backzeit angegeben.

Mit der Füllung im bereits blindgebackenen Boden sind im Rezept dann nochmals 45 Minuten Backzeit angegeben, was mich auf eine Backzeit von 60 Minten kommen lässt.

 

 

Mein Fazit

 

Ein sehr leckerer Kuchen, von dem man wirklich nicht viel verputzen kann, da er meeeeega schokoladig und sehr mächtig ist. Ich würde empfehlen noch mehr Kumquats oben auf das Topping zu geben, da diese säuerlichen Früchte dem ganzen einen tollen Pep geben.

 

Die Aktion an sich finde ich wunderbar und Rebecca hat - wenn die Wanderschaft von Ruth beendet ist- ein wunderbares Backbuch mit vielen schönen Tips, Anregungen und netten Worten der Teilnehmer dieser Backbuchwanderschaft :-)

 

Jedoch würde ich mir das Buch an sich glaube ich eher nicht zulegen, da es eher weniger "Nachbackpotential" für mich besitzt und der Humor von Ruth Moschner irgendwie nicht so ganz meiner ist ;-)

 

Vielen Dank an Rebecca für diese schöne Idee und viel Spaß beim Nachbacken von Ruths Rezepten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    habe-ich-selbstgemacht (Dienstag, 06 Januar 2015 18:22)

    Eine tolle Idee mit dem Wanderbuch.
    Der Kuchen mit den ganzen Zutaten wirkt aber sehr aufwendig, oder?
    Viele Grüße Julia